*** NEWS *** NRW ist Spitze! ;O) Verwaltungsgericht Düsseldorf urteilt: Wölfin GW954f darf NICHT geschossen werden!!! *** 22.04.21 Wolfsmörder Olaf Lies fordert sein viertes Opfer - wieder junge Fähe ohne Abschussgenehmigung ermordet! ***
06.05.2021 NRW ist Spitze! Die Justiz dort hat es begriffen - Angebliche Problemwölfin 17:45 Uhr GW954f, darf nicht geschossen werden! Verwaltungsgericht Düsseldorf weist die Klage von Schäfer Opriel auf Abschuss ab! Offenkundig sind die Richter in Nordrhein-Westfalen zumindest derzeit wesentlich weiser und verstehen ihr Handwerk besser als ihre Amtskollegen in Niedersachsen! Das Verwaltungsgericht lehnte nun in einem Verfahren den Antrag eines Schäfers ab, die angebliche Problemwölfin im Raum Wesel erschiessen zu lassen! BRAVO ! Damit bestätigt das Gericht die Entscheidung der Naturschutzbehörde Wesel, bei welcher der Schäfer bereits im Vorfeld schon gescheitert war. Hier der Link zur Pressemitteilung des Umweltministeriums NRW zum Urteil! Das Gericht begründete seine Entscheidung auch hauptsächlich damit, dass der Wolf eine streng geschützte Tierart ist! Es verwies darauf, dass vor einem Abschuss eines Wolfes Alternativen zu prüfen sind. Alternativen,    die    sogar    das    derzeit rechtswidrige BNatSchG zwingend vorgibt! Als da wären: - Umsetzung umfassender Herdenschutzmaßnahmen - Insbesondere Zäune Selbst die Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU), kommentiert das Urteil dahingehend ergänzend: - „Herdenschutz war, ist und bleibt das Gebot der Stunde. Dort wo die Zäunung nicht ausgereicht hat, um die Herden zu schützen, sind weitere Alternativen wie der Einsatz von Nachtpferchen und Herdenschutzhunden zu prüfen!“ Ein Statement im Einklang mit dem Urteil - und das von einer CDU-Politikerin! Da möchte man NRW glatt als das Auenland gegenüber Niedersachsen als Mordor vergleichen. Jetzt will ich aber mal nicht übertreiben, wir haben schliesslich „Wahljahr“ !! Dennoch in diesem Sinne: „Orks“ sind nicht wohlgelitten Minister Lies. Nehmen Sie endlich Ihren mit Wolfsblut verschmierten arg zerbeulten Lobbyistenhut und schleichen Sie sich endlich, aber flott, Sie Peiffe! Bevor Sie noch mehr Unheil anrichten! „I stand up for Wolves until my last Breath is done. And beyond!!“ Jens Feeken - Artenschutz-Wolf 22.04.2021 Wolfsmörder Olaf Lies fordert sein viertes Opfer in kurzer Folge! Wieder wurde 23.00 Uhr eine junge Fähe - diesmal des Burgdorfer Rudels auf Schießbefehl von Lies ohne gültige Abschußgenehmigung ermordet. Blutigstes Lobbyistenhurentum - Umweltminister Olaf Lies hat wieder tödlich kriminell zugeschlagen! Hier zunächst der Link zur PI-52-2021 des Nds. Umweltministeriums. Wieder wurde eine junge Fähe ohne gültige   Abschussverfügung , von einem feigen, jagdausübungsberechtigten Hirntoten, bei Nacht hinterhältig erschossen. Dabei war darauf zu achten, so die Presseinformation, dass kein Welpe oder eine laktierende Fähe erschossen wird. Was für ein Hohn und Spott für den Artenschutz und vor allem für das Opfer! Und drei Welpenfehlabschüsse hat Lies ja schon auf seinem Kerbholz! Wie will man solche Merkmale bei Nacht auf Distanz erkennen? Richtig! Gar nicht! Die Schizophrenie und der blanke Wolfshass zeigt sich nun hier besonders darin, das Lies die Ermordung des Wolfes ohne Abschussverfügung dennoch   wieder damit     begründet,     dass     eine     sichere     Identifizierung     im     Gelände     nicht zweifelsfrei möglich gewesen sei! Aha! - jetzt nochmal zum mitdenken: „Der schießende Vollpfosten von Blödmannsgehilfe hat aber bei Nacht sicher erkannt, dass er ein Tier erschießt welches kein Welpe ist und nicht laktiert?!!“ Vorsatzlicher Fehlabschuss würde ich sagen! Eine Straftat! Denn es galt nur für den Leitrüden und die Fähe eine „Abschussverfügung“! Wie abartig hinterfotzig hier die Wortwahl dann tatsächlich letztlich dabei auch noch gewählt ist, wird daran deutlich, dass hier nur von Welpen und laktierend also milchgebend gesprochen wird. Laktierend - ein Umstand der sein könnte aber nicht sein muss! Die Welpen kommen normalerweise erst ab Mai / Juni zur Welt! Und genau da liegt jetzt der abartige Knackpunkt! Dass die Fähe, die hier nun erschossen wurde aber durchaus tragend sein konnte interessierte diesen menschlichen Abschaum von einem Minister und Schützen in keinster Weise! Und dies aus gutem Grund! Sollte die Fähe nämlich tragend gewesen sein, hat dies für unseren mordlüsternen Minister den willkommenen Effekt, gleich im Vorfeld eine neue Generation des Burgdorfer Rudels quasi präventiv mit ausgerottet zu haben! Uppps! Präventivabschüsse sind aber ebenso verboten und damit ebenso eine Straftat! Was für ein unglaublich verlogener ab- und bösartiger, menschlicher Bastard von einem Minister! Zeitgleich, schmiert Lies seinen schießwütigen Helfern aber immer noch die Lüge der Rechtssicherheit um ihre widerwärtigen Visagen und gewährt ihnen scheinbare Immunität - aus Angst vor Situationsübergriffen auf dieses, auf sein agieren hin, vorsätzlich kriminell handelnde lichtscheue Geschmeiß! Situationen, die Lies allein durch seine völlig rechtswidrige, rachsüchtig wahnsinnige Wolfspolitk geradezu heraufbeschwört und alleinig verschuldet indem er selbst von Beginn an hochkriminell agiert hat und jetzt noch dreisterweise, andere dann für seine Ultraverfehlungen als Kriminelle hinstellen will! Dabei bezieht er sich auf ein „Recht“, welches er sich selbst zurechtgebogen hat. Ein rechtswidriges Winkeladvokaatenstück namens „Lex-Wolf“ auf dass der Bürger keinen Einfluss hatte und was hochgradig EU-Artenschutzrechtswidrig, vorsätzlich durch die gesamten Gesetzgebungsinstanzen, gepeitscht wurde. Das dürfen wir hier nie vergessen. Lies handelt vorsätzlich rechtswidrig! Eine Sachlage, welche die EU unverzüglich rückgängig machen muß, in dem sie Deutschland vor dem EuGH verklagt! Zusätzlich erwarte ich von der deutschen Judikative, dass sie geltendes EU- Artenschutzrecht endlich anwendet und damit Lies hochkriminellem Handeln ein Ende setzt! Selbst die oberste finnische Verwaltungsjustiz hat dies getan und damit EU-Artenschutzrechtskonform gehandelt! Die deutsche Justiz hat aber offenkundig bei Politikern in gewohnter Manier, vor lauter Obrigkeitshörigkeit mal wieder die Hosen gestrichen voll! Es fällt einem wirklich schwer zu entscheiden, wer erbärmlicher und widerlicher in seinem (Nicht-)Handeln und damit in seiner Verhaltensauffälligkeit ist! Eines steht aber in jedem Fall fest: Der Artenschutzverbrecher Olaf Lies muss legal gestoppt werden - sofort - und das nicht erst an und mit der Wahlurne! „I stand up for Wolves until my last Breath is done. And beyond!!“ Jens Feeken - Artenschutz-Wolf
© Jens Feeken
Artenschutz-Wolf
Aktuell / News